• Slide1
  • Slide2
  • Slide3
  • Slide4
  • Slide5

Kontakt

Staatl. Realschule Weißenburg
An der Hagenau 26
91781 Weißenburg / Bay.
Telefon: 09141 8579-0
Telefax: 09141 8579-20
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bild des Monats

1806

 

logo-kompass2 schule

Frderverein-Logo

Gerade Online

Aktuell sind 321 Gäste und 12 Mitglieder online

Rette Welt wer kann! – Besuch des Stadttheaters Ingolstadt


 

„Frische Luft!“, „Saubere Erde!“  - Das bieten die Schauspieler noch vor Beginn des Stückes den Zuschauern an. Sie lassen Gläser und Dosen mit eben genanntem Inhalt durch die Reihen gehen. So wird der Betrachter von Anfang an in das Geschehen einbezogen. Das Stück selbst beginnt mit einem Bekenntnis: „Liebe künftige Generationen. Es tut uns leid! … Das mit den schmelzenden Gletschern, mit dem Plastikmüll in den Ozeanen, mit dem abgeholzten Regenwald… Das waren wir. Wir Erwachsene.“

Darauf folgt ein Aufruf an uns alle, wie wir mit kleinen Dingen die Welt verändern können. Spielerisch leicht setzen die Schauspieler Michael Amelung, Benjamin Kneser und Olivia Wendt unter anderem die Schöpfungsgeschichte mithilfe eines Sonnenschirms als Himmel, eines blauen Balls in einer Schüssel voll Wasser als Erde und mehreren Plastiktieren nach. Auch ein Boxkampf zwischen unserem Planeten auf der einen Seite und ihn bedrohende Gegner wie z. B. Plastikmüll auf der anderen zeigt auf eindrucksvolle Weise, was wir unserer Erde eigentlich antun. Dazwischen werden Videosequenzen eingeblendet und Lieder gesungen, sodass sich der Zuschauer stets unterhalten, aber auch aufgefordert fühlt, sein eigenes Handeln zu überdenken.

Das Stück endet mit einer persönlichen Ansprache der Schauspieler, die im Selbstversuch auf Plastik verzichtet, ihren Fleischkonsum reduziert haben oder weniger Auto gefahren sind. Man spürt, dass dem ganzen Team das Thema sehr am Herzen liegt. So entstand in Eigenregie ein beeindruckendes Stück über Klimawandel, Verantwortung und Nachhaltigkeit, das unsere Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe begeistern konnte. 

Christine Geitner

Sie sind hier: